Sinnesorgan „Haut“

skin-1200933_1920Unsere Haut ist vielleicht das am meisten vernachlässigte Sinnesorgan unseres Körpers. Dabei ist sie das funktionell gesehen vielseitigste Organ, das wir besitzen und es ist mit durchschnittlich 2m2 und einer Masse von 15-20% des gesamten Körpergewichtes zudem das größte. Bei einem Gewicht von 75kg bedeutet dies demnach, dass unsere Haut mehr als 10 kg Masse ausmacht. Sie ist unsere Barriere zur Außenwelt, reguliert unseren Wärme- und Wasserhaushalt, bietet uns Schutz (z.B. vor UV-Strahlung), erfüllt kommunikative Aufgaben und überträgt diverse Nährstoffe der „Außenwelt“ in unseren Körper. Wir können durch sie Druck, Berührung oder Schmerz empfinden.

Ein Quadratzentimeter Haut umfasst 150.000 Pigmentzellen, 5.000 Sinneszellen, 100 Schweiß- und 15 Talgdrüsen, fünf Haare, vier Meter Nervenbahnen und einen Meter Blutgefäße, Elemente die allesamt als Bestandteile der Haut gelten. So verteilen sich insgesamt ca. 110 Milliarden Hautzellen, zwei Milliarden Pigmentzellen und Schweißdrüsen sowie fünf Millionen Haarfollikel auf Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subcutis), die drei wesentlichen Schichten unseres fühlenden Sinnesorganes.

Wir nehmen Sauerstoff mit der Haut auf, geben Kohlendioxid über sie ab (Hautatmung) und tauschen Wasser, Salze und diverse Nährstoffe über sie mit unserer Umwelt aus. Tagtäglich geben wir so 0,2 bis 0,5 Liter Schweiß ab. Bakterien, Pilze und Milben bilden auf ihr eine Symbiose mit unserem Körper. Aber unsere Haut prägt auch unser äußeres Erscheinungsbild, ob Sommersprossen, Leber- oder Altersflecken, Tätowierungen, Narben, Falten, Körperbemalungen oder aber ihre natürliche Färbung.

Da sich unsere Haut in Zyklen von etwa 27 Tagen regelmäßig erneuert, verlieren wir pro Minute enorme 30.000 bis 40.000 Hautschuppen. Rechnet man also mit einem Lebensalter von 75 Jahren, verlieren wir über die Jahre mehr als eine Billion (12 Nullen) Hautzellen, das sind 1-3 Tonnen Haut, die aneinandergereiht mehr als 25.000 km Schuppen ergeben.

Homunculus-drawing
Abb.2: „Homunkulus“ (siehe Quelle 4)

Bei einer Berührung registrieren verschiedene Zelltypen Schnelligkeit und Dauer des Reizes, andere erkennen die Stärke der Hautdehnung oder reagieren auf Vibrationsimpulse. Jede Sinneszelle „ist zuständig für ein bestimmtes Areal auf der Haut, das so genannte rezeptive Feld.“1 An einer Hautregion eintreffende Informationen werden in elektrische Impulse umgewandelt und dabei an Neurone und später ans Rückenmark und Gehirn weitergeleitet. Da die Größe des rezeptiven Feldes jedoch zwischen den einzelnen Körperregionen variiert, nehmen wir Reize nicht überall an unserem Körper gleich wahr. An unseren Fingerkuppen können wir winzigste Erhebungen von nur 0,006 Millimetern erspüren. Diese Feinfühligkeit ermöglicht es uns auch, die aus kleinen punktförmigen Erhebungen bestehende Braille-Schrift für blinde Menschen mit „Fingerspitzengefühl“ zu ertasten. Am Rücken hingegen können wir verschiedene Druckreize (z.B. mit zwei Fingern) erst bei einem Abstand von mindestens 5 cm erkennen.2 Die Darstellung des sogenannten „Homunkulus“ (siehe Bild 2) versucht, diese Verteilung der Reizsensibilität in unserem Körper zu verbildlichen.

Die jüngste Forschung konnte zeigen, dass wir sogar die Gefühle eines Unbekannten durch bloße Berührung erahnen können.3 Wir kommunizieren also auch über unsere Haut mit unseren Mitmenschen und es ist demnach durchaus auch aus wissenschaftlicher Sicht verständlich, dass uns Berührungen und im Besonderen eine innige Umarmung wortwörtlich „unter die Haut gehen“ können.


Quellen:

1 https://www.dasgehirn.info/wahrnehmen/fuehlen-koerper/aussenstelle-des-gehirns

2 Werner Bartens (2014): Wie Berührung hilft – Warum Frauen Wärmflaschen lieben und Männer mehr Tee trinken sollten, Knaur-Verlag, München

3 http://www.depauw.edu/learn/lab/publications/documents/touch/2009_Touch_The_communication_of_emotion_via_touch.pdf

4 Quelle des „Humunkulus“-Bildes: http://rewardhealth.com/archives/1975

https://de.wikipedia.org/wiki/Haut

http://www.spektrum.de/frage/wie-viele-zellen-hat-der-mensch/620672

http://dcc.hamburg/de/blog/2008/einige-wichtige-fakten-ueber-unsere-haut

http://www.naturalbeauty.de/magazin/artikel/archive/2012/januar/11/article/10-dinge-die-sie-noch-nicht-ueber-ihre-haut-wussten/

Advertisements