Der „Tag der Umarmung“

„Menschen brauchen positive menschliche Interaktionen (und) das Umarmen ist ein sicherer Weg, dies zu erreichen.“  (Pfarrer Kevin Zaborney)

children-573417_1920.beaIm Winter 1986 begann ein unbekannter Pfarrer in Clio, einem kleinen Ort im Staate Michigan in den USA, nur 130km entfernt von der kanadischen Grenze, die Welt ein Stück weit zu verändern. Es berührte ihn zunehmend, dass Familien und Freunde einander nur wenig liebevolle Gesten entgegenbrachten. US-Amerikaner, so Pfarrer Kevin Zaborney, schämten sich, in der Öffentlichkeit Emotionen zu zeigen. Es existierte bislang weder national noch international ein Tag, der den liebevollen zwischenmenschlichen Kontakt gebührend würdigte und so fasste er sich ein Herz und rief am 21. Januar 1986 den „Nationalen Tag der Umarmung“ (National Hug Day) aus. Dabei wählte er die Zeit zwischen Weihnachten und Valentinstag aus, jene Zeit des Jahres, in der seiner Erfahrung nach viele Menschen schwermütig seien. Wichtigstes Leitmotiv war dabei für ihn, dass es bei diesem liebevollen Ritual nicht um eine sexuelle oder erotische Annäherung geht, sondern um das Fördern von Nähe und liebevollen Interaktionen zwischen den Menschen.

Heute wird der mittlerweile internationale „Tag der Umarmung“ oder auch „Weltknuddeltag“ in vielen Ländern der Welt wahrgenommen und dient den Menschen als Anlass, sich an die Bedeutung und Schönheit dieses wundervollen westlichen Brauches zu erinnern und… sich einfach wieder einmal umarmen zu lassen.

 

Quellen:   https://en.wikipedia.org/wiki/National_Hugging_Dayjkjkkjkhttp://www.nationalhuggingday.com/

Advertisements